Feline Infektiöse Peritonitis (FIP)

Recht bekannt und meistgefürchtet, aber eigentlich völlig unnötig zu erwähnen: Denn eine Impfung ist absolut nutzlos! Warum erfahrt ihr genauer auf dieser Seite.


Was ist FIP?

Die Feline Infektiöse (was in diesem Fall irreführend ist) Peritonitis ist eine durch das Feline Coronavirus ausgelöste Erkrankung die ausschließlich Katzen befällt. Ihr Name leitet sich aus der am häufigsten auftretenden Erscheinung, der Bauchfellentzündung, ab.


FIP verläuft in den meisten Fällen tödlich und ist erst seit wenigen Jahrzehnten überhaupt bekannt. Sie ist weltweit vertreten. Diagnostiziert wird meist nur auf Verdacht, da das Krankheitsbild sehr unterschiedlich und umfangreich sein kann, oft kommt es aufgrund dessen zu Fehldiagnosen. Auch eine Obduktion eines toten Tieres bringt keine sichere Diagnose.


Ein gesundes Tier kann weder FIP haben noch Träger dessen sein!


Wie erkrankt eine Katze an FIP?

FIP entsteht einzig durch eine Mutation des Felinen Coronavirus (im Folgenden kurz CV genannt). Ca 95% aller Katzen tragen das CV in sich, welches harmlos ist. Das "normale" CV ist ansteckend, seine mutierte Form (welche die FIP verursacht) jedoch nicht.


Viele Forscher haben versucht die Ausbreitung des CV einzudämmen, so wurden Kitten frühzeitig von ihren Müttern getrennt oder gar eine Aufzucht unter sterilen Laborbedingungen. Das Ergebnis war ernüchternd, selbst unter den sterilsten Bedingungen war es den Forschern nicht möglich die Katzen frei vom CV zu halten - das CV gehört eben zur Katze wie die Katze zum CV.


Warum das CV in einigen Fällen mutiert und somit eine FIP hervorruft liegt auf der Hand: Eine Schwächung oder auch Überlastung des Immunsystems. Ursachen dafür können unter anderem sein:

- anderweitige leichte Erkrankungen (ggf. auch unauffällig verlaufend)

- Stress

- falsche Haltung

- disharmonische Katzengruppe oder auch Umgebung

- falsche Fütterung

- genetische Faktoren (z.B. Inzucht)

- Impfungen

- TA-Behandlungen (Stress und ggf. Medikation)

- Umzug


Ist das CV erst einmal mutiert und die Ktze an FIP erkrankt stirbt sie meist binnen der nächsten Monate.


Behandlung, Diagnose, Impfung

Kurzum es gibt keine! Eine FIP ist es erst dann, wenn die Katze auch erkrankt. Es genügt also nicht wenn festgestellt wird, dass die Katze den normalen CV in sich trägt, den hat fast jede Katze in sich! Da man FIP auch nicht diagnostizieren kann handelt es sich im Grunde um eine noch recht unbekannte meist tödliche Erkrankung deren Ursprung man nicht kennt und gegen den man nichts tun kann.


Vor 10 Jahren wurde eine Impfung auf den Markt gebracht, die nach aktuellem Wissensstand absolut unnütz ist, eher sogar das Risiko mit sich bringt eine FIP auszulösen (aufgrund einer Impfung kommt es immer zur Immunschwächung, ob dauerhaft oder nur für kurze Zeit, was eine Mutation des normalen CV begünstigt).


Gedankengang des Autors

Nachdem ich nun mehrere Seiten im Internet und auch in Büchern gewälzt habe, bekomme ich den Eindruck - das man hier wieder einmal versucht "Gott" zu spielen.

Selbst wir in Deutschland haben lokalbedingt erhöhte Katzenpopulationen. Es ist von der Natur nicht vorgesehen, dass ein Tier in solchen Massen auftritt und das alle überleben. Das letzte Wort hat die Natur. Man könnte das normale CV also durchaus als eine Rückversicherung der Natur sehen. Denn Katzen vermehren sich schnell - so werden aus einer Katze in 2 Jahren schnell 66, in 4 jahren 2201 usw.


Ein weiterer Anhaltspunkt in diese Richtung ist, dass gerade in großen Populationen FIP oft beobachtet wird, oder nach extremen Stressmomenten. Nur der Stärkste überlebt. Es mag für einige kaltherzig klingen aber so ist es. Und wenn wir Menschen nicht dafür Sorge tragen können, dass die Katzenpopulation ein gesundes Maß erreicht, so macht das die Natur eben selbst, weil wir zu unfähig sind.

Ich verstehe sehrwohl, wie weh es tut ein Tier an den Tod zu verlieren, aber nüchtern betrachtet, kann auch die Natur es nicht wollen - das sich Katzen in hohem Maße fortpflanzen ohne das es irgendwo einen Gegenpart zum Ausgleich gibt.


Abschlusswort

Auch heute noch existiert ein Impfstoff gegen FIP.


Ich rate dringend davon ab diesen zu nutzen!