Wurmbefall natürlich bekämpfen


Ein weiter Irrglaube ist nach wie vor die Entwurmung. Der Ekel scheint nach wie vor so groß zu sein, dass man das Tier am liebsten von innen auch desinfiziert hätte.

 

Aber eine Wurmprophylaxe gibt es nicht!


Das was Tierärzte tun ist einfach blindlings mal ein chemischen Wurmmittel in das Tier zu bringen (meist mit Tablette oder einer Paste), ob da nun Würmer sind oder nicht spielt keine Rolle. Weil sind welche da, bekämpft man sie gleich – sind keine da ist es auch nicht schlimm → so ein absoluter BLÖDSINN!
Auch wenn der Gedanke im ersten Moment für viele abschreckend erscheint – Würmer haben einen Sinn! So ist es z.B. oft so, dass junge Tiere Würmer haben – werden sie erwachsen verschwindet diese „Anfälligkeit“, denn ihr Immunsystem weiß dann mit Ihnen umzugehen – ganz von allein. Oftmals haben Tiere ganz unbemerkt einen Wurmbefall, der Körper setzt sich damit auseinander und wird sie dann selbst los.

 

Kommt es jedoch zu einem sehr starken Wurmbefall so hat der Hund bereits ein angegriffenes Immunsystem das sich in der Anfangszeit des Befalls nicht selber helfen konnte. Auch hier brauch es jedoch keine Chemiebombe um dem starken Befall entgegen zu wirken, auch dafür gibt es natürliche Mittel.


Ein chemiefreies Leben ist das erstrebenswerteste, sowohl für uns Menschen als auch für unsere Vierbeiner und das in jeder Altersklasse! Was also tun, wenn man auf die ständigen Entwurmungen des Tierarztes verzichten will, bzw. was kann man tun damit es gar nicht erst zu einem Wurmbefall kommt?
Das wohl wichtigste ist eine gesunde artgerechte Ernährung und auch wenn viele mit den Augen rollen – Rohfleisch ist hier wirklich die beste Variante. Durch diese Ernährung wird die Magensäure des Hundes saurer als sie durch Nassfutter oder Trockenfutter ist. Sie ist dann so aggressiv, dass Würmer gar keine Chance haben lebendig bis in den Darmtrakt zu gelangen und sich dort einzunisten – sie verenden und werden ausgeschieden, dies passiert meist absolut unbemerkt.

 

Was nun weiter? Wenn der Hund bereits mit Rohfleisch ernährt wird und man immer noch Sorge um die „bösen Würmer“ hat so gibt es die Variante alle 3 Monate oder vielleicht auch 2mal im Jahr) eine Kotprobe in ein Labor einsenden zu lassen und den Kot auf Wurmbefall zu untersuchen, viele Hundehalter die seit Jahren kein Industriefutter mehr füttern berichten von jahrelangen negativen Befunden (kein Wurmbefall). Kommt es doch
zu einem Befall so kann man natürlich entgegenwirken, und wenn nicht kann man vielleicht beruhigter schlafen. Ich selbst schicke keine Kotproben ein, ich kenne meinen Hund und ich kenne nach Jahren täglicher Kontrolle auch seine Hinterlassenschaften und Veränderungen würden mir sofort auffallen – dann würde ich auch eine Kotprobe einsenden um sicher zu gehen ob wirklich ein Befall vorliegt. Selbiges gilt übrigens für unsere Katzen.

 

Übrigens helfen Würmer gegen Krankheiten, so gibt es z.B. Studien zum Thema Würmer gegen Asthma. Auch ein angegriffenes Immunsystem (z.b. durch Krankheit) kann durch einen Wurmbefall weiter aufbauen und die Würmer können den Heilungsprozess unterstützen – Tatsachen die niemand wirklich wahrhaben will aber die es nun mal sind.

 

Was man auch wissen sollte, wenn man unbedingt eine chem. Wurmkur beim TA holen will/muss:


--> "Bei Auseinzelung von Arzneimitteln muss eine Kopie der Packungsbeilage ausgehändigt werden."

--> "Als Auseinzelung bezeichnet man in der Pharmazie die Abgabe von z. B. einzelnen Tabletten durch einen Apotheker oder Tierarzt. Dabei werden den üblichen Packungsgrößen einzelne Tabletten nach Verordnung eines Arztes entnommen. Die Abgabe solcher Teilmengen dient der Kostenersparnis. Für Deutschland schreibt § 14 der Apothekenbetriebsordnung vor, dass die Packungsbeilage beizufügen ist und Name und Anschrift der abgebenden Apotheke anzugeben sind."

Lasst euch also den Beipackzettel mitgeben, solltet ihr keine Gesamtverpackung wo diese inkl. ist erhalten! Und lest sie auch - am besten mit dem Gedanken, "mein Tier könnte das Nächste sein" und nicht mit der Hoffnung euch würde sowas nie passieren.


Wurmbefall vorbeugen

Na verwirrt? Jetzt mag man sich vielleicht fragen, steht nicht eine Seite vorher „Eine Wurmprophylaxe gibt es nicht!“ - richtig und genau diesen Aspekt erläutern wir jetzt etwas genauer.

 

Eine Wurmprophylaxe mit chemischen Mitteln wie man sie beim TA bekommt ist NICHT möglich. Das heißt wenn sie beim TA eine Tablette zur Entwurmung bekommen, dann wirkt diese nur für einen eventuell aktuellen Befall aber mehr nicht. Ihr Hund kann sich bereits am nächsten Tag erneut durch Aufnahme von draußen einen Wurmbefall zuziehen.


Was man aber tun kann ist, es den Würmern so ungemütlich wie möglich zu machen, d.h. man sorgt für ein wurmwidriges Magen-Darm-Milieu. Dafür gibt es einige gute und auch effektive Möglichkeiten. Nebst der artgerechten Fütterung kann man auch innerlich etwas tun um den Körper zu stärken, damit er sich bei eventuellem Kontakt gleich selbst helfen kann. Das einzige was sie also tun ist natürlich zu unterstützen und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu stärken.

 

Das geht wunderbar mit natürlichen Mitteln aber auch hier sei gesagt: Viel hilft nicht viel. Es bringt Ihnen nichts wenn sie ihrem Tier dann täglich irgendein (oder schlimmer noch alle) natürlichen Mittel mit unters Futter mischen!
Welche Möglichkeiten man zur Unterstützung der Magen-Darm-Flora hat steht im Artikel "Natürliche Entwurmung".